Nachhaltigkeitskommunikation: Fünf praktische Tipps für die Umsetzung in Ihrem Unternehmen

Als Facility Manager haben Sie die Chance, Ihre Organisation nachhaltiger zu gestalten – doch das bedeutet auch Veränderung. Daher werden Sie bei Mitarbeitern nicht selten auf Unverständnis, Skepsis oder gar Widerstand stoßen.

Wir erläutern Ihnen hier, wie Sie genau das mit guter Kommunikation vermeiden können. Und wie Sie es so schaffen, Mitarbeiter und Kollegen ins sprichwörtliche Boot zu holen und von Ihrer Sache zu überzeugen.

Über Nachhaltigkeit kommunizieren ist ein Teil der Nachhaltigkeitsstrategie

Wenn Sie für mehr Nachhaltigkeit in Ihrer Organisation sorgen wollen, setzen Sie nicht nur auf Taten, sondern auch auf Worte. Denn mit einer kontinuierlichen Kommunikation über Nachhaltigkeit schaffen Sie es, Widerstände zu überwinden und ein Bewusstsein für die Situation zu schaffen. So fördern Sie das Verständnis aller Beteiligten für Ihre Maßnahmen.
Damit Ihnen das gelingt, haben wir fünf Tipps für Sie zusammengetragen.

Tipp 1: Nutzen Sie verschiedene Arten der Kommunikation
Es gibt verschiedene Arten der Kommunikation: informative und funktionale Kommunikation.

Um zunächst Aufmerksamkeit für neue Maßnahmen oder Produkte zu schaffen, informieren Sie Ihre Kollegen und Mitarbeiter. Das sollten Sie immer tun, bevor neue Produkte physisch vorhanden sind. Denn eine Vorankündigung schafft Wissen und Verständnis. Erläutern Sie nicht nur, was Sie tun werden, sondern auch, warum Sie es tun, wie es zu den Zielen Ihrer Organisation passt und was Sie damit erreichen möchten. Stellen Sie die Vorteile für das Unternehmen und seine Mitarbeiter heraus.

Funktionale Information wiederum bedeutet: Sorgen Sie für deutliche Anweisungen und geben Sie praktische Tipps.

Ein Beispiel: Sie wollen in Zukunft gebrauchte Papierhandtücher getrennt sammeln, damit Ihr Unternehmen weniger Restabfall produziert; zugleich steht Ihnen mit dem gebrauchten Handtuchpapier ein Rohstoff zur Verfügung, aus dem Toilettenpapier für das Unternehmen erzeugt wird.

Diesen Hintergrund müssen die Mitarbeitererfahren und verstehen (informative Kommunikation). Und mit deutlichen Hinweisen in den Waschräumen (funktionale Kommunikation) unterstützen Sie dann die Mitarbeiter, das Richtige zu tun – nämlich Handtücher in separate Behälter zu entsorgen.

Im Rahmen einer Pilotkooperation haben wir miterlebt, wie wichtig die Rolle der Kommunikation ist:

  • Nachdem die funktionale Kommunikation im Waschraum verstärkt wurde, stieg die Qualität des Handtuchpapier-Reststroms um etwa 80 %.
  • Durch aufklärende Gespräche mit der Reinigungsfirma konnten wir erreichen, dass eine gründliche Kontrolle der Abfallbeutel für Handtuchpapier stattfand.
  • Eine anfängliche Rückmeldung über die Qualität der Abfallströme war für den Facility Manager der Anlass, intern verstärkt zu kommunizieren, warum das Thema für die Organisation wichtig ist.

Tipp 2: Bleiben Sie transparent
Erläutern Sie, warum Sie eine bestimmte Entscheidung getroffen haben. Teilen Sie unbedingt die Erfolge und Fortschritte mit Ihren Mitarbeitern. Kommunizieren Sie aber auch konstruktiv, was noch nicht optimal funktioniert, oder welche Schritte Sie als nächstes planen.
Wenn Sie auf diese Art transparent bleiben, schaffen Sie Vertrauen.

Tipp 3: Machen Sie Dinge greifbar
Ihre Nachhaltigkeitserfolge sind messbar – und das können Sie den Mitarbeitern Ihrer Organisation verständlich vor Augen führen. Wieviel CO2 haben sie als Organisation mit der neuen Lösung eingespart? Wieviel Restabfall wurde reduziert? Oder ganz konkret: Wieviel Kilo gebrauchte Papierhandtücher konnten Sie als Rohstoff für neues Toilettenpapier einsetzen? Nutzen Sie auch Vergleiche, damit Erfolgsgeschichten besser im Gedächtnis bleiben

Das alles sollte nicht nur im Nachhaltigkeitsbericht Ihres Unternehmens geschehen, sondern Sie können dazu auch andere Kanäle nutzen: das persönliche Gespräch, das Intranet oder soziale Medien innerhalb Ihrer Organisation.

Tipp 4: Nutzen Sie Botschafter
Geben Sie Ihrer Sache ein Gesicht: Suchen und benennen Sie eine*n Botschafter*in, der/die sich für Ihre Sache engagiert und sie ins Unternehmen hinein trägt. Auf diese Weise schaffen Sie ein Vorbild – und einpositives Bewusstsein für Ihre Maßnahmen

Tipp 5: Wiederholen Sie Ihre Botschaft
Nutzen Sie verschiedene Gelegenheiten und Kommunikationsanlässe im Unternehmen, um über Ihre Ideen, Maßnahmen und Fortschritte zu berichten. Schaffen Sie Kontinuität, indem Sie Beispiele, Botschaften und greifbare Vergleiche wiederholen. So verankern Sie diese Stories bei allen Beteiligten.

Wie trägt die Nachhaltigkeitskommunikation zur Nachhaltigkeit im Unternehmen bei?

Wenn Sie unsere Tipps beherzigen, füllen Sie Nachhaltigkeit mit Leben: Sie schaffen Interesse und ein Bewusstsein für Ihr Anliegen und die Nachhaltigkeitsmaßnahmen ihrer Organisation. Und aus Ihrer Verantwortung im Facility Management heraus kann Ihnen so gelingen, einen sinnvollen Beitrag zu den Nachhaltigkeitszielen Ihrer Organisation zu leisten: nicht nur durch Taten, sondern auch durch Worte.

Erst lesen, dann handeln: Jedes Unternehmen hat die Möglichkeit, nachhaltiger zu werden und eigene Nachhaltigkeitsziele zu setzen – ganz gleich, wie klein oder groß diese Ziele sind.

Möchten Sie dies weiter in Detail besprechen, dann kontaktieren Sie mich bitte persönlich:
Lindie Feuler
op 16 Februar, 2021
Brand Management | Marketing Communicatie | Inbound Marketing | Customer Journey

Von der Theorie zur Praxis
Erfahren Sie, wie Sie für mehr Nachhaltigkeit in Ihrer Organisation sorgen können!